Cookies

Cookie-Nutzung

Brillenversicherung: Vergleich & Ratgeber 2019

Brillenversicherung„Suchst Du was?“ „Ja, meine Brille.“ „Die hast Du auf.“ Das ist die harmlose Variante. Hast Du mal zugeschaut, wenn auf einem Tennisplatz ein Doppel gestoppt wird, weil ein Spieler eine Kontaktlinse verloren hat? Hat es alles schon gegeben. Ist die Linse weg, wird es teuer. Teuer wird es auch, wenn dir die Brille herunterfällt und ein Glas splittert. Gut, dieses Risiko wird durch Kunststoffgläser minimiert, diese haben jedoch den Nachteil, dass sie trotz aller Versiegelung gegen Kratzer nicht gefeit sind.
Besonderheiten
  • verschiedene Anbieter im Vergleich
  • 100 % transparent & unabhängig
  • die besten Tarife auf einen Blick
  • von Brillenträgern, für Brillenträger

Bleiben wir beim Thema Tennis. Zwei Jahre auf Sand gespielt, und Du kannst die Gläser wegwerfen – ein feines Spinnennetz zieht sich unvermeidbar über die Gläser. Brillen, eigentlich unter medizinischen Gesichtspunkten den Hilfsmitteln zuzuordnen, sind der ganz private Luxus des Brillenträgers geworden. Die Ersatzkassen haben sich ganz elegant aus der Leistung dafür zurückgezogen. Die Leistungen waren auch schon früher begrenzt, nicht umsonst gab es die berühmten „Kassengestelle“. Der vollständige Wegfall einer Erstattung führt jedoch dazu, dass Brillen- und Kontaktlinsenträger komplett auf den Kosten sitzenbleiben.

Nun bieten die großen Optikerketten zwar immer wieder nette Sonderangebote, zwei Brillen zum Preis von einer oder Gleitsichtgläser mit 50 Prozent Rabatt. Was bleibt, sind Aufwendungen von locker 500 Euro und mehr. Vor zwanzig Jahren kaum denkbar, sind sie inzwischen auch in den Fokus von Dieben gerückt. Trägst Du ein hochwertige Gestelle von Porsche, Armani oder einem anderen Label, wird deine Brille als Diebesgut interessant.

Merke: Eine Brille ist mehr als nur eine Sehhilfe, sie ist ein Accessoire oder Schmuckstück. Und warum sollte man sein Schmuckstück nicht versichern?

Die Brillenversicherung – was steckt dahinter?

BrillenversicherungHier müssen wir zwischen zwei Varianten unterscheiden, die leider unter einem Oberbegriff geführt werden, sich aber grundlegende von einander unterscheiden. Zum einen gibt es eine Brillenversicherung über eine private Krankenzusatzversicherung (PKV). Hier erstattet der Versicherer alle zwei oder drei Jahre, je nach Tarif, einen bestimmten Betrag für eine neue Brille. Abhängig von der Gesellschaft beläuft sich der Zuschuss auf 250 Euro, 300 Euro oder 400 Euro. Damit sind sowohl die Aufwendungen für Gläser als auch Gestell abgegolten. Kommt es jedoch zu einer Veränderung der Sehfähigkeit um mehr als 0,5 Dioptrien, erstattet der Versicherer auch vor Ablauf der vereinbarten Frist. Geht die Brille kaputt oder wird gestohlen, stellt dies bis auf eine Ausnahme, der UKV, keinen Leistungsgrund dar.

Die Brillenversicherung der Optiker

Brillenversicherung FielmannDie großen Optikerketten bieten ebenfalls Versicherungen an. Diese sind von der Leistung her anders aufgestellt als die Tarife der Krankenversicherer. Es handelt sich um eine Mischung aus Schadensversicherung und Kostenzuschuss. Die Brillenversicherung von Fielmann und Co zahlt auch bei Diebstahl oder für den Austausch eines gebrochenen Glases. Nach einer bestimmten Frist, beispielsweise nach zwei Jahren, bezahlt der Versicherer auch eine neue Brille, ohne, dass ein Schaden vorlag. Fielmann kooperiert mit der Hanse-Merkur Versicherung. Während sich die Prämie bei der privaten Krankenversicherung nach dem Eintrittsalter und weiteren versicherten Leistungen orientiert, basiert die Prämie der Brillenversicherung bei Optikern auf dem Anschaffungspreis.

Für wen lohnt sich eine Brillenversicherung?

Eigentlich lohnt sich eine Brillenversicherung für alle, die ihren Spaß an hochwertigen Gestellen haben oder Brillengläser wünschen oder benötigen, die von Haus aus teurer sind als nicht entspiegelte und nicht aus Kunststoff gefertigte Gläser. Bei den Versicherungen der Optiker fällt positiv auf, dass sich die Prämie am Wert der Brille orientiert, heißt, es wird nicht mehr versichert als vorhanden ist. Wer allerdings nicht mehr als 100 Euro ausgibt, kann auf diesen Versicherungsschutz gut verzichten.

Welche Vorteile bietet eine Brillenversicherung?

Betrachten wir die beiden unterschiedlichen Ansätze des Versicherungsschutzes, bietet die Brillenversicherung der PKV nicht nur alle zwei Jahre einen Zuschuss, sondern auch zusätzliche Leistungen in der medizinischen Versorgung. Dazu zählt beispielsweise der Einschluss einer Heilpraktikerbehandlung. Die Versicherungen der Optiker beschränken sich rein auf das Thema Brille und leisten darüber hinaus auch bei Bruch oder Verlust. Der Vorteil der Brillenversicherung liegt ganz klar darin, dass Du trotz der Prämienzahlung weniger für eine neue ausgeben musst, als ohne. Die Versicherungen der Optikerketten lassen dir die Wahl, bis zu welcher Höhe Du einen Zuschuss möchtest. Dabei beginnt die Bandbreite bereits bei 100 Euro. Der Einschluss des Verlustes durch Diebstahl lohnt sich vor allem bei sehr hochwertigen Brillen.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Bei der PKV fester Zuschuss einschließlich besserer medizinischer Behandlung im ambulanten Bereich.
  • Optikerversicherungen leisten auch bei Bruch oder Verlust
  • Leistung bei Diebstahl lohnt bei teuren Brillen besonders

Die Leistungen der Brillenversicherung

Wir hatten im vorigen Absatz kurz angerissen, wann und wie eine Brillenversicherung leistet. Du musst Dir bewusst sein, dass Du zwischen zwei völlig unterschiedlichen Konzepten die Wahl hast. Die PKV bietet dir ausschließlich einen Zuschuss zur Brille.

Wichtig: Der Zeitraum, wann Du einen Anspruch auf den Zuschuss hast, hängt von der Gesellschaft ab und beträgt zwei oder drei Jahre. Die Zuzahlung, wie bereits erwähnt, fällt von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich aus und bewegt sich zwischen 250 Euro und 400 Euro. Verschlechtert sich deine Dioptrienzahl allerdings innerhalb von zwei Jahren um mehr als 0,5, kannst Du auch zwischenzeitlich den Zuschuss nutzen.

Es spielt dabei keine Rolle, ob Du dir eine Brille anfertigen lässt, oder ob Du lieber Kontaktlinsen möchtest. Die Brillenversicherungen von Fielmann oder Apollo sind im Gegensatz dazu eher eine Sachversicherung. Neben der Option, dass Du bei Schadensfreiheit alle zwei Jahre bei Fielmann Anspruch auf eine Nulltarifbrille hast, ersetzt der Optiker auch Schäden durch Bruch, Diebstahl oder Verlust.

Leistungen der Brillenversicherung Schaden

  • Diebstahl
  • Verlust
  • Vandalismus
  • Eigener Schaden
  • Reparatur
  • Kratzer
  • Bruch

Grundsätzlich ist alles versichert, was den einwandfreien Gebrauch der Brille beeinträchtigt. Es gibt allerdings auch Leistungsausschlüsse:

  • Beschädigung der Sehhilfe während eines Kriegsereignisses oder des Wehrdienstes
  • Beschädigung durch eine grobe Fahrlässigkeit des Versicherungsnehmers
  • Beschädigung oder Verlust aufgrund einer strafbaren Handlung
  • Abnutzung oder Verschleiß, sofern der eigentliche Zweck der Brille nicht eingeschränkt wird.
Gut zu wissen: Kontaktlinsen und Sonnenbrillen sind generell vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Die Prämie bei Fielmann orientiert sich nur daran, ob es sich um Einstärken- oder Mehrstärkengläser handelt. Möchtest Du kein Modell aus der Nulltarifkollektion, zahlt Dir Fielmann einen Zuschuss zu einem teureren Modell. Die Versicherungsbedingungen der Hanse-Merkur zur Fielmann Brillenversicherung lesen sich folgendermaßen:

  • Entscheiden Sie sich für eine Zuzahlungsbrille, werden Ihnen bei einer Einstärkenbrille 15 Euro auf den Kaufpreis gutgeschrieben (pro Einstärkenglas 5 Euro und 5 Euro Gutschrift für die Fassung). Bei Mehrstärkenbrillen erhalten Sie 70 Euro (pro Glas 32,50 Euro und 5 Euro Gutschrift für die Fassung).
  • Als Sonderleistung von Fielmann erhalten Sie zusammen mit der Erstattung der Versicherung bei Bruch, Beschädigung oder Sehstärkenänderung ab 0,5 Dioptrien bis 2 Jahre nach Erwerb 70 % Gutschrift auf den Kaufpreis der versicherten Brille. Fielmann übernimmt hierbei die Differenz zur Erstattung der Versicherung.
  • Gutschriften werden Ihnen jeweils vom Kaufpreis der Zuzahlungsbrille abgezogen. Zudem haben Sie nach Ablauf von 2 Jahren Anspruch auf 15 Euro Gutschrift für den Kauf einer Einstärkenbrille und 70 Euro Gutschrift für den Kauf einer Mehrstärkenbrille. Wollen Sie nicht erneut zuzahlen, können Sie nach Ablauf von 2 Jahren kostenlos ein neues Modell aus der Nulltarif-Collection auswählen.

Quelle: https://www.hansemerkur.de/brillenversicherung

Der Versicherungsschutz bei Apollo und Fielmann erstreckt sich allerdings nur auf Brillen, die Du auch dort erworben hast. Die Tarife der Optiker sehen vor, dass sie repariert wird – dies ist auch der schnellste Weg. Ist der Schaden allerdings irreparabel, weil Du beispielsweise auf der Brille gesessen hast und das Gestell gebrochen ist, erhältst Du ein gleichwertiges Modell.

Wie profitierst Du von einer Brillenversicherung?

Brille kaufen bei BrillenversicherungWir können die Frage, wie Du von einer Brillenversicherung profitierst, ganz einfach beantworten. Entscheidest Du dich für eine ambulante Zusatzversicherung einer privaten Krankenversicherung, erhältst Du nicht nur alle zwei oder drei Jahre einen ansehnlichen Zuschuss. Je nach Tarif verbessert sich auch deine medizinische Versorgung. Ziehst Du eine Brillenversicherung eines Optikers vor, ist sie gegen jede Art von Zerstörung oder Abhandenkommens versichert. Tritt kein Schadensfall ein, kannst Du dir am Ende der Vertragsdauer eine neue Brille aussuchen.

  • Entweder Brillenzuschuss und zusätzliche Verbesserung bei der medizinischen Versorgung oder
  • Versicherungsschutz bei Beschädigung oder Abhandenkommens und alle zwei Jahre eine neue Brille.

Varianten und Tarife bei Brillenversicherungen

Es wurde bereits deutlich, dass es bei Brillenversicherungen zwei deutlich voneinander abgegrenzte Varianten gibt.

Die Brillenversicherung der privaten Krankenversicherer

Auf der einen Seite sind es die privaten Krankenversicherer, die reine Zuschüsse beim Neukauf einer Brille gewähren. Die Brillenversicherung stellt dabei nur einen Leistungsbaustein aus einer privaten ambulanten Zusatzversicherung dar. Weitere Leistungen dieser Pakete sind beispielsweise die Erstattung von Kosten für eine Heilpraktikerbehandlung oder eine generell erweiterte Kostenübernahme im Rahmen der ambulanten Heilbehandlung.

Die privaten Krankenversicherer gewähren den Zuschuss alle zwei oder drei Jahre, die Höhe der Leistung hängt vom Versicherer und vom Tarif ab. Sie bewegt sich in der Regel zwischen 200 Euro und 400 Euro.

Die Versicherer unterscheiden nicht zwischen Brillen und Kontaktlinsen, sondern sprechen generell von Sehhilfen. Der Zuschuss berücksichtigt auch nicht die aufgeteilten Kosten für Gestell und Gläser, sondern deckt die gesamten Ausgaben bis zur Höhe der vereinbarten Leistungen. Ein interessanter Aspekt bei einigen privaten Krankenversicherern ist der Kostenzuschuss zu einer Laserbehandlung der Augen. Auf der einen Seite kosten diese Operationen einige Tausend Euro, auf der anderen Seite benötigst Du aber nie wieder eine Sehhilfe.

Vor diesem Hintergrund schießen die Privaten hier teilweise auch einen vierstelligen Betrag zu – für sie lohnt es sich langfristig auch. Auch wieder abhängig von der jeweiligen Gesellschaft fällt der Turnus aus, in dem der Versicherungsnehmer einen Anspruch auf den Zuschuss hat. Der zeitliche Abstand kann zwei oder drei Jahre betragen.

Apollo und Fielmann

Ein völlig anderes Produkt bieten die beiden großen Optiker Fielmann und Apollo Optik. Bei deren Tarifen findest Du eine Mischung aus Schadenversicherung und Zuschuss. Die Details zu Fielmann hatten wir bereits aufgelistet.

Apollo differenziert bei der Prämie für den Versicherungsschutz nach dem Anschaffungspreis:

Apollo Logo

  • bis 100,- € Kaufpreis-> 10,- € Versicherungsbeitrag
  • bis 200,- € -> 20,- €
  • bis 300,- € -> 30,- €
  • bis 400,- € -> 40,- €
  • bis 500,- € -> 50,- €
  • bis 600,- € -> 60,- €
  • bis 700,- € -> 70,- €
  • über 700,- € -> 75,- €

Der Versicherungsvertrag läuft über den Zeitraum von zwei Jahren. Muss die Brille aufgrund Beschädigung oder Abhandenkommens ersetzt werden, ist der Vertrag erloschen und Du benötigst für die neue auch eine neue Versicherung. Apollo bietet dir diesen Versicherungsschutz allerdings nur für Brillen an, die Du auch dort gekauft hast.

Gibt es spezielle Versicherungen für Kinderbrillen?

Versicherungen für KinderbrillenNein, weder die privaten Krankenversicherungen noch Fielmann oder Apollo bieten spezielle Kindertarife in der Brillenversicherung an. Fielmann wartet auf den ersten Blick jedoch mit einem fast unglaublichen Angebot für Brillenträger unter 18 Jahren auf. Kinder und Jugendliche erhalten das Brillengestell aus der Nulltarif-Collection in Verbindung mit Gläsern von Carl Zeiss Vision ohne jegliche Kosten. Es reicht, die Versichertenkarte der Ersatzkasse oder ein Rezept vom Augenarzt vorzulegen. Wie sieht es auf den zweiten Blick aus? Nach wie vor übernehmen die Ersatzkassen die Kosten für Sehhilfen für Versicherte bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres. Steckt deinem Kind allerdings eine teurere Brille in der Nase, gelten für die Versicherung die gleichen Bedingungen wie für dich.

Ich bin viel unterwegs – gibt es eine „Reiseversicherung“ für meine Brille?

Spezielle Auslandsversicherungen für Brillen gibt es nicht. Allerdings schließen einige Auslandsreisekrankenversicherungen das Risiko einer zu ersetzenden oder zu reparierenden Brille mit ein.

Gilt auch anderer Versicherungsschutz für Brillen?

Wie eben erwähnt, schließen einige Auslandskrankenversicherungen den Brillenersatz im Ausland mit ein. Wird deine Brille zu Hause durch Feuer, Leitungswasser oder Vandalismus zerstört oder bei einem Einbruchdiebstahl gestohlen, erhältst Du durch deine Hausratversicherung Ersatz. Hat sie jemand anderes kaputt gemacht, heruntergeworfen oder sich aus Versehen darauf gesetzt, muss er dir Schadensersatz leisten, beziehungsweise seine Haftpflichtversicherung.

Zusammenfassung

Die privaten Versicherer leisten nur einen Zuschuss, wenn eine bestimmte Frist vergangen ist oder sich deine Augen um mehr als 0,5 Dioptrien verschlechtert haben. Einige Anbieter zahlen einen Zuschuss zu einer Augenlaser-OP. Die Versicherungen der Optikerketten erstatten auch die Kosten für eine Reparatur oder zahlen eine neue Brille, wenn die alte irreparabel zerstört wurde. Bei einer privaten Krankenversicherung richtet sich der Beitrag nach dem gesamten Leistungsumfang des Tarifs und deinem Eintrittsalter. Fielmann unterscheidet nur zwischen Einstärken- und Mehrstärkengläsern, Apollo legt den Kaufpreis für die Beitragsberechnung zugrunde. Spezielle Tarife für Kinderbrillen gibt es nicht. Es gelten die gleichen Bedingungen wie für Erwachsene. Allerdings bietet Fielmann für Kinder und Jugendliche kostenlose Modelle an. Einige Auslandskrankenversicherungen bieten eine Kostenerstattung an, wenn die Brille auf einer Auslandsreise beschädigt wurde oder abhanden kam. Unter bestimmten Umständen greift deine Hausratversicherung, wenn sie beschädigt oder gestohlen wurde.

  • Private Versicherer zahlen auch einen Zuschuss zur Laser-OP.
  • Meist bezahlt die PKV einen Zuschuss nach zwei Jahren.
  • Zuschuss auch früher möglich, wenn sich die Dioptrienzahl um mehr als 0,5 verändert.
  • Fielmann bietet kostenlose Brillen für Kinder und Jugendliche auch ohne Versicherung.

Die Konditionen der Brillenversicherung

Wie bei Versicherungsverträgen üblich, haben wir es natürlich auch bei einer Brillenversicherung mit bestimmten Rahmenbedingungen zu tun.

Laufzeiten

Die Laufzeit einer Brillenversicherung bei einer privaten Krankenversicherung beträgt mindestens zwei Jahre und verlängert sich stillschweigend, wenn Du nicht spätestens drei Monate vor Ablauf des Versicherungsjahres kündigst. Die Angebote von Fielmann und Apollo sind generell auf zwei Jahre limitiert. Der Vertrag endet jedoch vorher, wenn Du während der Laufzeit aufgrund eines Schadens eine neue Brille erhältst. Vergehen die zwei Jahre, ohne dass Du einen Schaden meldest, kannst Du dir nach zwei Jahren eine neue aussuchen (s.o.).

Mögliche Wartezeiten

Die Brillenversicherungen der Optiker beginnen sofort. Die privaten Krankenversicherer sehen dagegen eine Wartezeit von drei Monaten vor.

Selbstbeteiligung

Das Thema Selbstbeteiligung kommt nur bei einer privaten Zusatzversicherung bei einer Krankenversicherung zum Tragen. Die Selbstbeteiligung variiert von Gesellschaft zu Gesellschaft und von Tarif zu Tarif. In de Regel fällt die Selbstbeteiligung prozentual aus. So erstattet die UKV beispielsweise 80 Prozent des Rechnungsbetrages, maximal 400 Euro. Du kannst natürlich auch einen Tarif einer Gesellschaft ohne Selbstbeteiligung wählen.

Versicherungssumme

Bei den Versicherungssummen gibt es ebenfalls tarifabhängige Unterschiede. Einige Gesellschaften bieten dir im Rahmen unterschiedlicher Tarife auch unterschiedliche Versicherungssummen an. Bei den privaten Krankenversicherungen läuft der Höchstbetrag bei 400 Euro an Leistung aus. Bei Apollo sind Brillen bis 750 Euro versicherbar.

Die Konditionen zusammengefasst

Bei den Optikern sind die Vertragslaufzeiten auf zwei Jahre limitiert, bei den privaten Krankenzusatzversicherungen beträgt die Mindestlaufzeit zwei Jahre. Bei Abele und Fielmann greift der Versicherungsschutz sofort, die PKV hat eine dreimonatige Wartezeit. Mit einer Selbstbeteiligung bei einer privaten Zusatzversicherung kannst Du die monatliche Prämie reduzieren. Die maximale Versicherungssumme beträgt 750 Euro.

  • Übersichtliche Vertragsdauern
  • Auf Wunsch sofortiger Versicherungsschutz
  • Selbstbeteiligung reduziert die Prämie.

Wie sieht es mit den Kosten für die Brillenversicherung aus?

VorsorgeuntersuchungenEs ist klar, dass Du die Frage stellst, denn niemand verschenkt etwas, auch die Versicherungen nicht. In Bezug auf die Brillenversicherungen der Optiker haben wir ja schon ausgeführt, dass Fielmann nur zwei Tarife kennt, den für Einstärkengläser und den für Mehrstärkengläser. Noch einmal zur Erinnerung, für Einstärkengläser berechnet Fielmann 10 Euro im Jahr, für Mehrstärkengläser 50 Euro im Jahr. Bei Apollo richtet sich die Versicherungsprämie nach dem Anschaffungspreis der Brille und deckt eine Bandbreite von 10 Euro bis 75 Euro ab. Die Optiker decken rein die Brille ab. Anders verhält es sich bei den privaten Krankenversicherungen. Hier ist ja nicht nur der Zuschuss zur Brille abgedeckt, sondern je nach Tarif auch noch andere Leistungen.

UKV BrillenversicherungDie UKV, eine der führenden „Brillenversicherer“ bietet in ihrem Tarif folgende Leistungen:

  • Vorsorgeuntersuchungen bis zu 500 Euro jährlich
  • Impfungen und Malariaprophylaxe für Inland- und Reiseschutzimpfungen – bis zu 300 Euro in zwei Kalenderjahren
  • Brillen und Kontaktlinsen für Sehhilfen 80% Erstattung – bis zu 400 Euro in zwei Kalenderjahren, auch für Reparaturen
  • Refraktive Chirurgien bis zu 1.500 Euro während der Vertragslaufzeit für korrigierende Augenoperationen
  • Hörhilfen inklusive Reparaturen – 80% Erstattung bis zu 800 Euro in fünf Kalenderjahren ergänzend zur GKV

Der monatliche Beitrag für einen 30jährigen beläuft sich auf 13,45 Euro.

Ergo Direkt BrillenversicherungWie schaut es bei der Ergo Direkt aus? Diese bietet eine reine Augenversicherung.

  • Alle zwei Jahre 300 Euro Zuschuss zur Brille.
  • Einmal im Jahr 100 Euro Kostenübernahme für Augenuntersuchung.
  • Einmalig 1.000 Euro Zuschuss für eine Augenlaser-OP.

Im Premiumtarif fallen dafür 14,90 Euro im Monat an.

DKV BrillenversicherungWerfen wir jetzt noch einen Blick auf die Leistungen der DKV, einen der führenden deutschen privaten Krankenversicherer.

Der Basistarif leistet bei Sehhilfen und im Ausland:

Sehhilfen

  • 80 % vom Rechnungsbetrag (erstattungsfähige Aufwendungen)
  • bis 14 Jahre maximal 100 € je Sehhilfe
  • ab 14 Jahre maximal 200 € je Sehhilfe bei Veränderung der Sehfähigkeit um 0,5 Dioptrien auf einem Auge
  • alle 2 Jahre Leistungsanspruch auch ohne Vorleistung der Krankenkasse

Ausland

  • 100 % stationäre Behandlung bei Auslandsreisen bis zu 3 Monaten
  • 100 % akute ambulante Behandlung bei Auslandsreisen bis zu 3 Monaten
  • 100 % schmerzstillende Zahnbehandlung bei Auslandsreisen bis zu 3 Monaten
  • 24-Stunden-Notrufservice
  • 100 % Krankenrücktransport bei Vermittlung über DKV, sonst 80 %

Für 30jährige Versicherungsnehmer berechnet die DKV dafür 6,41 Euro. Den Kosten für die Versicherung stehen die Kosten für eine neue Brille gegenüber. Abgesehen von der DKV rechnen sich die oben erwähnten Tarife nur, wenn der Versicherungsnehmer auch andere Leistungen in Anspruch nimmt. Allerdings müssen wir bei der UKV dahingehend einschränken, dass sie auch die Kosten für eine Reparatur übernimmt. Reparatur oder Ersatz stehen demgegenüber bei Fielmann und Apollo im Fokus des Versicherungsschutzes. Nimmt man die Fielmann Lösung für Mehrstärkengläser, fällt ein Gesamtbeitrag von 100 Euro an. Gab es während der Versicherungsdauer keinen ersatzpflichtigen Schaden, hat der Versicherungsnehmer am Ende der Laufzeit Anspruch auf eine neue Brille. Der Beitrag in Höhe von 100 Euro für eine neue Mehrstärkenbrille im Gegenzug rechnet sich auf jeden Fall. Gleiches gilt auch für die Police von Apollo.

Noch einmal zusammengefasst

Bis auf die UKV zahlen die privaten Krankenversicherer nur alle zwei Jahre einen Zuschuss für eine neue Brille, warten aber mit anderen Zusatzleistungen auf. Versicherungsgegenstand von Apollo und Fielmann sind Reparatur oder Ersatz.

  • Zusatzleistungen bei den privaten Anbietern, darunter auch Zuschuss zur Laser-OP
  • Reparatur oder Ersatz bei Fielmann und Apollo.

Besonderheiten und Erstattungsmodalitäten

Auch auf die Gefahr hin, dass wir uns wiederholen, einige Themen überschneiden sich in den Kapiteln, wollen wir dir hier noch einmal die Besonderheiten und die Erstattungsmodalitäten aufführen.

Wann und wie viel zahlt die Brillenversicherung

Wann und wie viel zahlt die BrillenversicherungDie Antwort auf diese Frage hängt davon ab, für welchen Anbieter Du dich entscheidest. Wählst Du eine private Krankenversicherung, genießt Du auch im Hinblick auf andere Leistungen einen umfassenderen Schutz. Die meisten privaten Krankenversicherer erstatten dir ein Betrag, der in der Regel bei maximal 400 Euro ausläuft. Du kannst den Zuschuss alle zwei oder drei Jahre in Anspruch nehmen. Fielmann und Apollo erstatten dir die Aufwendungen für eine Reparatur, wenn die Brille kaputt ist. Kann eine Reparatur nicht erfolgen, erhältst Du eine gleichwertige Ersatzbrille. Benötigst Du während der Vertragsdauer weder eine Reparatur noch eine neue Brille, bekommst Du am Ende der Versicherungsdauer von zwei Jahren eine kostenlose neue Brille.

Was muss ich tun, wenn ich die Police verloren habe?

Hier können wir dich beruhigen. Die Sorgfaltspflicht des ordentlichen Kaufmanns verlangt, dass dein Vertragspartner über eine Kopie der Police verfügt. Im Schadensfall musst Du lediglich mitteilen, dass die Police verloren ist. Dein Partnerunternehmen kann schnell feststellen, welche Ansprüche Du versichert hast.

Wo kann ich eine Brillenversicherung abschließen?

Die Antwort auf diese Frage hängt davon ab, für welchen Versicherer Du dich entscheidest. Sogenannte Serviceversicherer bieten dir die Option, den Vertrag online, über einen Makler oder in einer Agentur abzuschließen. Direktversicherer wie die Ergo Direkt ermöglichen dir den Vertragsabschluss online. Im Fall der Optiker kannst Du die Brille nur vor Ort versichern. Voraussetzung ist, dass Du sie bei dem jeweiligen Anbieter gekauft hast.

Kurz & Knapp

  • Zuschuss von bis zu 400 Euro alle zwei oder drei Jahre bei der PKV.
  • Zusatzleistungen bei den privaten Krankenversicherern.
  • Fielmann und Apollo übernehmen die Kosten beim Schadensfall.
  • Der Verlust der Police stellt kein Hindernis für die Erstattung dar.
  • Vertragsabschluss ist auf verschiedene Wege möglich.

Der Vertragsabschluss der Brillenversicherung

Vor dem Vertragsabschluss gibt es noch einige Fragen zu klären:

  • Was will ich?
  • Direkt beim Brillenkauf abschließen?
  • Welcher Anbieter?
  • Kann eigentlich jeder eine Brillenversicherung abschließen?

Was sollte ich vor dem Abschluss einer Brillenversicherung bedenken?

Eigentlich ist diese Überlegung ganz einfach zu beantworten. Die Frage ist, ob Du nur und ausschließlich deine Brille versichern möchtest, oder für ein paar Euro mehr im Monat die Leistungen deiner gesetzlichen Krankenversicherung „veredeln“ möchtest. Geht es Dir nur um die Brille, kannst Du dich entweder für einen reinen Brillentarif einer privaten Krankenversicherung oder eines Optikers entscheiden. Sind dir zusätzliche Leistungen wichtig, stehen die erweiterten ambulanten Zusatzversicherungen der PKV zur Auswahl. Während die Zuschüsse der Privaten auch für Kontaktlinsen und Sonnenbrillen gezahlt werden, entfällt dies bei den Optikern. Entscheidest Du dich für Kontaktlinsen, sind die privaten Krankenversicherer die einzigen Ansprechpartner.

Da der Beitrag bei den privaten Krankenversicherern auch von deinem Eintrittsalter abhängt, bleibt die Überlegung, ob Du früher oder später auf Kontaktlinsen umsteigen möchtest. Dann ist es sinnvoll, schon frühzeitig die Weichen zu stellen.

Soll ich die Versicherung direkt beim Brillenkauf abschließen?

Auch hier geht es wieder darum, für welche Tarifvariante Du dich entscheidest. Wählst Du eine Versicherung von Fielmann oder Apollo, solltest Du die Versicherung direkt abschließen. Entscheidest Du dich für eine private Krankenversicherung, wäre der Abschluss beispielsweise bei der UKV auch sofort sinnvoll, da die UKV auch für Reparaturen aufkommt. Bei anderen Versicherern zählt die Laufzeit, die Klausel, dass Du alle zwei oder drei Jahre Anspruch auf einen Zuschuss für eine neue Brille hast und die Wartezeit. Ein zum Kauf der Brille zeitnaher Vertragsabschluss ist auf jeden Fall sinnvoll.

Welche Möglichkeiten bestehen zum Abschluss einer Brillenversicherung?

Fielmann und Apollo ermöglichen den Vertragsabschluss ausschließlich in einer ihrer Filialen. Anders verhält es sich mit den privaten Krankenversicherungen. Bei diesen kannst Du den Vertrag hier online zeichnen, Du kannst einen Ausschließlichkeitsvertreter oder einen Versicherungsmakler aufsuchen. Die einfachste Variante ist natürlich der Online-Abschluss hier über unser Portal, das spart Dir Zeit.

Kann jeder eine Brillenversicherung abschließen?

Brillenversicherung abschließenVoraussetzung für den Abschluss einer Brillenversicherung ist, dass Du volljährig bist und der Versicherer den Beitrag von deinem Konto abbuchen kann. Bei Fielmann und Apollo ist es allerdings Voraussetzung, dass Du die Brille auch dort gekauft hast. Entscheidest Du dich für eine Angebot einer privaten Krankenversicherung mit weiteren Leistungen, kann es sein, dass Du verschiedene Gesundheitsfragen beantworten musst. Wählst Du einen Tarif, der auch die Behandlung für Heilpraktiker erstattet, leidest aber seit deiner Kindheit an Neurodermitis, kann es sein, dass der Antrag abgelehnt wird oder ein Risikozuschlag anfällt.

Zusammengefasst:

  • Reine Brillenversicherung oder Aufwertung der Ersatzkassenleistung beim Arzt
  • Sofortiger Abschluss gibt sofortige Sicherheit
  • Online-Abschluss und vor Ort möglich
  • Brillenversicherungen sind für jeden

Vorteile und Nachteile der Brillenversicherung

Wie jedes Ding hat auch die Brillenversicherung zwei Seiten. Fragen wir zunächst einmal nach den Nachteilen. Hier fällt uns nur auf, dass die privaten Krankenversicherungen bis auf wenige Ausnahmen keine Reparaturen übernehmen. Geht Dir deine Brille innerhalb der Wartefristen kaputt oder kommt abhanden, muss Du in diesem Fall für die Kosten selbst aufkommen. Bei den Optikern fällt uns auf, dass nur Brillen versicherbar sind, die bei dem jeweiligen Unternehmen gekauft wurden. Die Versicherung greift auch nicht bei Kontaktlinsen oder Sonnenbrillen.

Die Vorteile überwiegen allerdings die Nachteile. Leistet die Versicherung auch bei Reparaturen oder Verlust, kannst Du die Wartezeiten getrost ignorieren. Du hast einen Rundumschutz, der jederzeit sicherstellt, dass Du ohne Eigenleistung eine neue Brille erhältst oder die alte repariert wird. Das sah übrigens auch die Stiftung Warentest so, als sie die Brillenversicherung von Fielmann bereits im Jahr 2004 testete.

Wann ist die Brillenversicherung rentabel, wann nicht?

Brillenversicherung rentabel

Brillenversicherung rentabel

Beginnen wir damit, für wen sich die Brillenversicherung nicht oder kaum lohnt. Wenn Du Kinder unter 18 Jahren hast, kannst Du eigentlich darauf verzichten, da die Ersatzkassen die Kosten übernehmen. Es sei denn, dein Kind hat einen extrem ausgefallenen Geschmack und die Nulleurogestelle kommen nicht zum Tragen. Die Ersatzkassen leisten auch, wenn Du einen medizinischen Befund nachweist, der über eine herkömmliche Sehschwäche hinausgeht. Mit einer Brille ist es wie mit jedem anderen Gebrauchsgegenstand. Nutzt Du sie den ganzen Tag, sind Reparaturen oder Ersatz wahrscheinlicher, als wenn sie auf dem Regal liegt, und Du sie nur benötigst, wenn Du zu Hause ein Buch oder die Zeitung liest. In diesem Fall ist eine Brillenversicherung vielleicht nicht so wichtig. Allerdings: Möglicherweise fährst du mit einer einfachen Absicherung von Fielmann am Ende billiger, wenn Du den Anspruch auf eine neue Brille geltend machst, als ohne Vertrag. Dies ist ein Rechenexempel.

Für wen lohnt sich aber definitiv eine Brillenversicherung?

Zunächst einmal für alle, die höherwertige Brillen bevorzugen. Sie lohnt sich auch, wenn Du sportlich aktiv bist und dabei die Brille aufhast, beispielsweise beim Tennis. Je mehr Sport, um so höher das Risiko, dass sie herunterfällt. In diesem Zusammenhang sind wir wieder beim Thema Kontaktlinsen. Verlierst Du sie beim Sport, musst Du in diesem Fall selbst in Vorlage treten. Ist die Frist von zwei oder drei Jahren bei einer privaten Krankenversicherung abgelaufen, kannst Du die Brillenversicherung in Anspruch nehmen, um dir neue Linsen zu kaufen.

Brillenversicherung für wenAngenommen, Du hast eine Brillenversicherung und bezahlst im Monat 10 Euro. Der Anbieter bezuschusst die neue Brille alle zwei Jahre mit 400 Euro. Du entscheidest dich für ein Modell, das 600 Euro kostet. Für die Brillenversicherung hast Du in dieser Zeit 240 Euro bezahlt, zuzüglich Eigenanteil von 200 Euro bezahlst Du am Ende trotz Zuschuss 440 Euro selbst. Deine Ersparnis beträgt 160 Euro. Anders sieht es aus, wenn sich Deine Augen rapide verschlechtern und Du nach einem Jahr bereits eine neue Brille benötigst. In diesem Fall musst Du nur 320 Euro selbst tragen, 200 Euro Eigenanteil und 120 Euro Versicherungsbeitrag. Dafür hast Du aber auch noch zusätzliche Kostenübernahmen im Rahmen sonstiger medizinischer Heilbehandlungen. Anders sieht es bei Fielmann und Apollo aus. Dir fällt nach einem Jahr die Brille beim Biken herunter und geht kaputt? Du bekommst eine Neue. Diese zerbricht nach vier Monaten, weil Du beim Kicken einen Ball an den Kopf bekommst? Kein Problem, Du bekommst eine neue Brille.

Die Nachteile der Brillenversicherung

Bei den privaten Krankenversicherungen ist es sicherlich nachteilig, dass die meisten Anbieter nur nach einer bestimmten Frist einen Zuschuss leisten, aber nicht für Reparaturen aufkommen. Bei den Optikern ist es nachteilig, dass die Policen nicht für Kontaktlinsen und Sonnenbrillen aufkommen. Darüber hinaus beschränkt sich die Auswahl auf eine neue Brille nur auf einen bestimmten Teil des Sortiments. Entscheidest Du dich für eine Brille, die nicht dazuzählt, bekommst Du nur einen Zuschuss. Dieser beträgt bei Fielmann 5 Euro für das Gestell, bei Einstärkengläsern bis zu 10 Euro, bei Gleitsichtgläsern bis zu 65 Euro.

VorteileNachteile
  • Bei PKV auch Kontaktlinsen versichert
  • Reparaturen und Ersatz versicherbar
  • Keine Reparatur oder Ersatz: Anspruch auf neue Brille
  • Mit weiteren medizinischen Leistungen kombinierbar
  • Wegfall der Leistungsfristen bei Verschlechterung der Dioptrienzahl
  • Zuschuss der PKV unabhängig vom Preis
  • Bei Optikern keine Kontaktlinsen versicherbar.

Die Anbieter

Es gibt durchaus so etwas wie eine Hitliste bei den Anbietern für eine Brillenversicherung. Wir wollen dir hier die wichtigsten Versicherer kurz vorstellen.

AnbieterBeschreibung
UKVDie Union Krankenversicherung, kurz UKV, gehört zu 90 Prozent der Versicherungskammer Bayern und zu 10 Prozent der Bayerischen Beamtenkrankenkasse. Sie agiert als Krankenversicherer der Sparkassenorganisation.
Concordia VersicherungDie hannoversche Concordia Versicherung auf Gegenseitigkeit zählt zu den älteren Anbietern in Deutschland. Sie zählt in erster Linie zu den sogenannten Maklerversicherern.
Hanse-Merkur Die Hanse-Merkur gilt als einer der führenden Krankenversicherer Deutschlands, ist aber als All-Round-Versicherung aktiv. Die Hamburger beschäftigen über 2.000 Mitarbeiter und erwirtschafteten im Jahr 2016 einen  Umsatz von 1,9 Mrd. Euro.
Ergo DirektDie Online-Tochter der Ergo Versicherungsgruppe, zu der auch die DKV zählt, kommt immer wieder mit innovativen Produkten aus dem Bereich der Nischenversicherungen an den Markt.
BarmeniaDie Barmenia zählt auch zu den traditionsreichen Unternehmen der deutschen Versicherungswirtschaft. Zwar deckt der Versicherer alles Segmente mit Schwerpunkt für die privaten Haushalte ab, setzt aber seinen Fokus klar auf das Krankenversicherungsgeschäft. Fast 3.500 Mitarbeiter erzielten im Jahr 2015 rund 1,91 Mrd. Euro Umsatz.
DKVDie DKV, der Ergo Versicherungsgruppe zugehörig, gilt als größter deutscher Krankenversicherer. Die Gründung der DKV datiert in das Jahr 1927 zurück und erfolgte auf Initiative von vier Ärzten.
ARAGDie ARAG gilt als letzte deutsche Versicherung, die sich noch in Familienbesitz befindet. Bekannt als Rechtsschutzversicherer wurde das Krankenversicherungsgeschäft erst recht spät in das Produktportfolio aufgenommen, setzt aber in einigen Punkten durchaus Highlights.
R+VDie R+V, ebenfalls ein Allspartenversicherer, zählt zur Volksbanken- und Raiffeisengruppe. Historisch im landwirtschaftlichen Umfeld aufgestellt, zählt sie heute zu den größten Sach- und Krankenversicherern Deutschlands.
Nürnberger VersicherungDie Nürnberger reiht sich in die Gruppe der ältesten und größten deutschen Versicherer ein. Als Allspartenversicherer konzentriert sie sich in erster Linie auf Versicherungslösungen für private Haushalte. Mit über 4.200 Mitarbeitern erzielte sie im Jahr 2016 einen Umsatz von knapp 4,2 Mrd. Euro.
AllianzÜber die Allianz als einen der größten Versicherer der Welt muss man nichts sagen. Ende der 90er Jahre trennte sich die Allianz von der DKV und gründete eine eigene Krankenversicherungssparte.
Signal IdunaDie Signal Iduna gilt als klassische Handwerkerversicherung. Neben dem Sachgeschäft gilt die Krankenversicherungssparte als wesentliches Standbein der Dortmunder, die aus einer Fusion der Signal Versicherung und der Iduna hervorging.

Bei dieser Auswahl handelt es sich natürlich nicht um die einzigen Anbieter für Brillenversicherungen. Die Hallesche Nationale, Die Debeka oder die Inter sollten bei der Produktsuche ebenso berücksichtigt werden, wie beispielsweise die Alte Oldenburger, die Central, die AXA oder der Münchner Verein.

Hier noch ein paar zusätzliche Informationen zum Schluss

An dieser Stelle haben wir für dich noch einmal eine Art FAQ zusammengestellt.

Woran erkenne ich eine gute Brillenversicherung?

Bei privaten Krankenversicherungen gilt, dass der Turnus, in dem Du Anspruch auf einen Zuschuss hast, möglichst kurz ausfällt und der Zuschuss selbst möglichst hoch. Wichtig ist ein Blick auf die Zusatzleistungen – benötigst Du diese oder gibt es Anbieter, die mit ihrem Angebot mehr auf deinen Bedarf abzielen. Bei den Angeboten der Optikerketten sind es die Brillengestelle, die Du dir zum Nulltarif aussuchen kannst – gefallen sie dir oder nicht?

Was sollte ich vor Abschluss alles beachten und bedenken?

Zunächst einmal bist Du bei einer privaten Krankenversicherung mindestens zwei Jahre an den Vertrag gebunden. Auf der anderen Seite profitierst Du auf Wunsch von zahlreichen Zusatzleistungen. Je jünger Du beim Abschluss einer Brillenversicherung bei einer privaten Krankenversicherung bist, um so günstiger ist der Beitrag. Bei den Optikern spielt das Eintrittsalter keine Rolle. Bei den Privaten erhältst Du einen Zuschuss, bei den Optikern kannst Du dir ohne Zuzahlung eine Brille aus dem Sortiment der Nulltarif-Brillen aussuchen. Nutzt Du bei Apollo die Versicherung während der Vertragsdauer nicht, bekommst Du einen Gutschein, den Du für die nächste Brille einlösen kannst – Du bist folglich an Apollo gebunden.

Selbst-Check: Lohnt sich eine Brillenversicherung für mich?

Lohnt sich eine Brillenversicherung für michMit den folgenden Fragen kannst Du dir die Frage selbst beantworten:

  • Lege ich Wert auf hochwertige Gestelle und teure Gläser, beispielsweise doppelt entspiegelt, getönt oder mit Gleitsicht?
  • Treibe ich Sport und behalte dabei die Brille auf?
  • Bin ich vielleicht ein bisschen verschusselt?
  • Ziehe ich Kontaktlinsen einer Brille vor?

Kündigung

Du möchtest deine Brillenversicherung nicht weiter nutzen und weißt aber nicht, wie Du kündigst? Bei Fielmann und Apollo erlischt der Vertrag automatisch entweder mit Eintritt des Schadensfalles oder nach Ablauf von zwei Jahren. Hier musst Du dich um gar nichts kümmern. Bei einer privaten Krankenversicherung beträgt die Kündigungsfrist drei Monate zum Ende des Versicherungsjahres. Sie erstmals nach Ablauf von zwei oder drei Jahren, der Mindestvertragsdauer, möglich. Die Kündigung kann per Fax, E-Mail oder Brief erfolgen. Dazu genügt ein  Formloses Schreiben, dass aber auf jeden Fall die Versicherungsscheinnummer enthalten muss.

Fazit

Wir sind jetzt am Ende unseres kleinen Informationsleitfadens zur Brillenversicherung angekommen. Wir hoffen, wir konnten dir alle Informationen geben, die Du benötigst, um die richtige Absicherung für dich zu finden. Die Vergleichstabelle zeigt dir noch einmal die Highlights der einzelnen Anbieter.

Inhaltsverzeichnis

nach oben